Beiträge

Ausgezeichnetes Design: Mykita Elgard

Die Brillenkollektionen von MYKITA sind seit der Gründung des Unternehmens 2003 mit verschiedenen Designpreisen ausgezeichnet worden. Das Brillenmodell ELGARD wurde 2019 mit dem Red Dot Award für Produktdesign ausgezeichnet: „ELGARD vereint die Vorzüge einer Acetat- und einer Metallfassung. Ihrem Träger bietet die formvollendete Brille ein hohes Maß an Komfort.“ Das Design Zentrum Nordrhein-Westfalen zeichnet seit 1993 die wichtigsten Trends im Produkt- und Kommunikationsdesign aus.

Das Brillenmodell ELGARD aus der MYKITA Lite Acetate Kollektion ist eine eckige Korrekturbrille aus leichtem Edelstahl und filigranem Acetat (in verschiednen Farben erhältlich). Handgefertigt in Berlin.

Fotografie©www.dc-koeln.de

Mykita: Brillenmode aus Berlin

Mykita wurde 2001 in Berlin gegründet. Die ersten Räumlichkeiten waren in einer ehemaligen Kindertagesstätte, in der Kurzform „Kita“ genannt, untergebracht. Dies inspirierte My-kita nicht nur zu ihrem Namen, sondern auch zur lebendigen Kultur, der Neugier und des Lernens, die Mykita bis heute lebt.
Die klare Formensprache von Mykita entsteht durch den bewussten Umgang mit Materialien und Konstruktionen – die Eigenschaften des Materials bestmöglich hervorzuheben, steht dabei im Vordergrund. Das Produktdesign von Mykita ist geradlinig: Eines der bekanntesten Merkmale dieser Brillen ist die offen zur Schau gestellte Konstruktion. Mit der ersten Kollektion wurde das ikonische Spiralgelenk eingeführt, das heute wie damals funktionales Designelement und unverkennbares Markenzeichen von Mykita ist. Die Mykita Lite-Kollektion zeichnet sich durch moderne Silhouetten und reduzierte Konstruktionen aus. Ob aus schlankem Edelstahl oder einer Kombination mit warmem Acetat, das pure Designkonzept von Lite steht für angenehmen Komfort in geschliffener Ästhetik.

Fotografie©www.dc-koeln.de

Escada Brillen: Eine Klasse für sich

ESCADA wurde 1978 in Aschheim bei München von Margaretha und Wolfang Ley gegründet. Der Name Escada, ist der Name eines vollblütigen, irischen Rennpferdes, auf das die Leys gewettet und gewonnen hatten.

Das ehemalige schwedische Model Margaretha Ley besaß eine solide Ausbildung zur Schneiderin und umfassende Erfahrung mit anspruchsvollen Kunden. Sie hatte jedoch vor allem ein hervorragendes Gespür für Farben, eine Leidenschaft fürs Detail und ein sicheres Gefühl dafür, was sich die Frauen wünschten.

1978 präsentierten Margaretha und Wolfgang Ley ihre erste Kollektion mit dem Namen „ESCADA – Sporty Elegance“. Damit legten sie den Grundstein für eine Geschäftsidee, die ebenso einfach wie erfolgreich war: Die „Demokratisierung“ von Haute Couture, die bis dato nur einer Elite vorbehalten gewesen war. ESCADA bot hochwertige Stoffe, perfekte Passformen und beste Handwerkskunst zu erschwinglichen Preisen.
Nach Jahrzehnten des Auf- und Abs, ist Escada heute wieder eine starke Marke in den USA, Deutschland und China mit dem Chefdesigner Niall Sloan.
Die Augenweide Optik bietet die aktuelle Sonnenbrillen-Kollektionen von ESCADA.

Fotografie©www.dc-koeln.de

Very British: Brillen von Cutler and Gross

Die britische Brillenmarke Cutler and Gross wurde 1969 in London gegründet und vereint feinste italienische Handwerkskunst mit britischem Understatement. Das einzigartige Design dieses der Londoner Modewelt entstammenden Labels, wurde erfolgreich auf eine Sonnenbrillen-Kollektion sowie optische Fassungen übertragen.
Graham Cutlers und Tony Gross Fassungen sind ikonische Brillen, die auch bekannte Gesichter aus den Bereichen Kunst, Design, Musik und Film schmücken. Die Abwesenheit eines Logos zeugt von britischem Understatement.

Fotografie©www.dc-koeln.de

Randolph Fusion-Frames

Das Unternehmen Randolph Engineering wurde 1972 von zwei Ingenieuren gegründet. 10 Jahre nach Gründung erhielt RE vom US-amerikanischen Verteidigungministerium einen Ausrüstungsvertrag: RE sollte eine Sonnenbrille für Piloten und Soldaten entwerfen und herstellen.
Daher besticht diese Sonnenbrille neben dem klaren Design auch durch ihre Stabilität und die hohe Kratzfestigkeit ihrer Gläser. Sie ist praktisch unverwüstlich. Bis heute ist die Marke Randolph in Familienbesitz und Betrieb und bleibt weiterhin eine der besten Brillen „Made in USA“  mit hochwertigen Materialien, klassischem Design und unerbittlicher Liebe zum Detail und Qualität.
Bis zu 50 Personen schneiden, formen, stempeln, drehen, löten, platten und polieren in einem sechswöchigen Prozess, der mehr als 200 Schritte umfasst. Meistens von Hand. Alles, um nur eine Sonnenbrille herzustellen.
Mit exakten Spezifikationen die das Versprechen der Gründer ebenso wie die Anforderungen z.B. des US-Verteidigungsministeriums,  Piloten, Marinefliegern sowie  Astronauten erfüllen.
Die Randolph Fusion-Frames vereinen die Stärke von Metall mit dem Komfort von Premium-Inlays. Zu den Materialien der höchsten Qualität gehören Schmuckrahmen aus Metall und hochwertiges Mazzucchelli-Inlay von Hand.
Die Gläser (Gradient Lite Lenses ™) gibt es in vier Farben zur Verbesserung der Sicht mit Antireflexbeschichtung für Schutz, Komfort und Langlebigkeit. Verstellbare Rahmen und eingebettete Nasenpads aus Silikon sorgen für eine leicht anpassbare Passform.

Prodesign aus Dänemark

Bereits seit über 40 Jahren kreiert Prodesign in Dänemark wunderschöne Brillen in einem klaren skandinavischen Stil. Prodesign wurde 1973 von Augenoptikern gegründet und besteht heute aus einem sehr kreativen Team u.a. mit Absolventen der Aarhus School of Architecture, das genau zu wissen scheint, was sich Kunden wünschen und diese Wünsche in schöne Brillendesigns umzusetzen.
Die Augenweide Optik führt Brillen- und Sonnenbrillen von Prodesign seit 2019 im ihrem Portefeuille.

Bolon Brillenmode: Pimp your Style

Bolon Eyewear bietet Brillen-Design von klassisch, elegant, schick bis modern-retro: da ist für jede/n der passende Style dabei. Die breite Palette dieser Brillen- und Sonnenbrillen inspiriert dazu den eigenen Stil zu finden oder diesen zu unterstreichen. Einfach mal bei der Augenweide-Optik vorbeischauen und verschiedene Designs aus und aufprobieren! Sie werden Augen machen…

Fotografie©www.dc-koeln.de

RES REI-Brillen aus Italien

Lust auf Cocktails mit frischen Zutaten aus Italien?
Die Modelle unserer neuen RES REI-Brillenkollektion: Americano, Cosmopolitan, Gin Tonic, Daiquiri und Mojito,Mai Tai, sind in einer exklusiven Duo-Ton-Farbpalette erhältlich. Auf Euer Wohl!

Fotografie©www.dc-koeln.de

Brillen für Generation Y

Die Generation Y war die erste Generation im neuen Jahrtausend.
Für diese Generation, die mit allen Vorteilen der Digital- und Kommunikationstechnologie aufgewachsen ist und die Tendenz hat, dass sich die Dinge schnell bewegen, hat theo eine Brillensammlung kreiert: Mille +. Außen glatt, aber innen voller prickelnder Blasen.
Ein Symbol für die schwer fassbare Qualität einer Generation, die sich radikal unterscheidet und ein starkes, oftmals verborgenes Potenzial hat? Im Einklang mit dem Zeitgeist hat sie die Welt umgestaltet. Sie sind immer noch ehrgeizig, verwirklichen ihre Träume und analog oder digital ist die ganze Welt ihr Spielplatz.

Und ihre Brillen? Um all das Potenzial zu feiern, das realisiert wurde, haben wir es nach innen gedreht. Die Blasen, das Funkeln einer Generation, das anfangs unter der Oberfläche verborgen war, kommt jetzt auf der Außenseite zum Ausdruck.
Mille + ist eine Generationsaussage aus Edelstahl, die in 5 modischen Modellen erhältlich ist. Ein Vorhang aus Blasen, der an das Brausen von Champagner erinnert, ist sorgfältig in die Stahlfront eingelassen und funkelt dank der 8 möglichen zweifarbigen Theo-Twists.

Generation Y (kurz Gen Y oder Generation Me) wird die Generation genannt, die im Zeitraum der frühen 1980er bis frühen 2000er Jahre geboren wurde.

Fotografie©www.dc-koeln.de

PORTRAIT Eyewear

Hinter der jungen Brillenmarke PORTRAIT Eyewear steht ein venezolanisch-spanisches Geschwisterpaar, das sich die Förderung aufstrebender Künstler auf die Fahne geschrieben hat. Eine Idee von der beide Akteure, die Marke gleichermaßen wir ihre faszinierenden Testimonials, profitieren. So entstehen bei PORTRAIT Eyewear ganz eigene, individuelle Kunstwerke, die zwar eigenwillig wirken, jedoch alltagstauglich sind.

Fotografie©www.dc-koeln.de